Schließung der Gedenkstätte über die Jahreswende

Die Gedenkstätte ist vom 23. Dezember 2019 bis zum 11. Januar 2020 geschlossen. (Die vereinbarten Führungen und die offene Führung am 27. Dezember sind davon nicht betroffen!)

Wir bedanken uns bei allen Besucherinnen und Besucher der Gedenkstätte, allen Förderinnen und Fördern und allen anderen, die auf vielfältige Weise dazu beigetragen haben, dass wir die Arbeit der Gedenkstätte und des Gedenkkreises in diesem Jahr weiter fortführen konnten. Der gesamte Vorstand und die wissenschaftlichen Beiräte wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr 2020

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Archiv

Volkstrauertag 2019

Anlässlich des Volkstrauertag 2019 hat die Kirchengemeine Ofen zum Gottesdienst und Kranzniederlegung an den Gedenkstätten eingeladen. Der Gedenkkreis und die Karl-Jaspers-Klinik haben dazu am 17.11.2019 Kränze zum Gedenken an die in der Heil- und Pflegeanstalt während der Nazizeit Ermordeten am Gräberfeld niedergelegt.
Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Archiv

Öffentliche Führung im November

Am 29. November widmet sich unsere monatliche öffentliche Führung einem speziellen Thema: „Das Schicksal der jüdischen Patientinnen und Patienten“.

Erstmal wird unsere Forschung über das Thema der Schicksale der jüdischen Patientinnen und Patienten dargestellt:

Sie wurden im Sommer 1940 aus allen deutschen Psychiatrien entfernt, darunter ein halbes Dutzend Patientinnen und Patienten aus Wehnen und dem Gertrudenheim, und in den Gaskammern der „Euthanasie“ ermordet. Dies gilt heute historisch als Beginn des Holocaust, denn sie wurden nicht wie die übrigen Patientinnen und Patienten nach medizinischen Gesichtspunkten selektiert, sondern sie wurden ermordet, weil sie Jüdinnen und Juden waren. Das für die Oldenburgische Geschichte Bedeutsame daran: Der Befehl erging aus dem Reichsinnenministerium und war unterschrieben von dem Oldenburger Arzt Dr. Fritz Cropp, der zuvor als Landesarzt im Staatsministerium Oldenburg tätig war. Dr. Fritz Cropp hat die Ermordung der jüdischen Patientinnen und Patienten befohlen.

Kostenbeitrag: 5,00€. Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten (Telefon: 0441 9992770 oder E-Mail: buero at gedenkkreis.de).

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen.

Treffpunkt ist die „Alte Pathologie“, Hermann-Ehlers-Straße 7, 26160 Bad Zwischenahn. Die Führung dauert etwa 2 Stunden. Der Beginn ist 16 Uhr.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Archiv

Vortragsreihe: Zwangssterilisation in Oldenburg

Mindestens 350.000 Menschen wurden im Nationalsozialismus Opfer von Unfruchtbarmachung. In Oldenburg waren mehr als 2600 Menschen betroffen.

Zu diesem Thema werden von der Gedenkstätte vier Vorträge angeboten:

  • 24. Oktober 2019; Ingo Harms: NS-Zwangssterilisation im Oldenburger Land
  • 30. Oktober 2019; Michael Wunder: Alte und neue Eugenik – zur Geschichte einer Vision von der Verbesserung des Menschen
  • 27. November 2019; Dieter Gers: Zwangssterilisation der ehemaligen Hilfsschüler im Oldenburger Land
  • 4. Dezember 2019; Margret Hamm: Im Nationalsozialismus selektiert und in der Bundesrepublik ausgegrenzt

Ausführlichere Informationen finden Sie in unserem Flyer:

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Archiv

Monatliche öffentliche Führungen

Die Gedenkstätte Wehnen bietet jetzt auch öffentliche Führungen an.

Ab August gibt es jeweils am letzten Freitag des Monats um 16:00 eine feste öffentliche Führung. Kostenbeitrag: 5,00€. Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten (Telefon: 0441 9992770 oder E-Mail: buero at gedenkkreis.de).

Termine für 2019:

30. August 2019

27. September 2019

25. Oktober 2019

29. November 2019: Thema „Das Schicksal der jüdischen Patientinnen und Patienten“

27. Dezember 2019

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen.

Treffpunkt ist die „Alte Pathologie“, Hermann-Ehlers-Straße 7, 26160 Bad Zwischenahn. Die Führung dauert etwa 2 Stunden.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Archiv