Oldenburg und die NS-Medizin – Vortrag von Dr. Maria Hermes

Der Gedenkkreis lädt in Verbindung mit dem Behindertenbeirat Oldenburg und der Forschungsstelle GGS zu dem Vortrag

Vorläufer des Krankenmordes. Rassenhygiene und Psychiatrie im Ersten Weltkrieg

am Donnerstag, den 14. März 2013 um 19.00 Uhr ins Kulturzentrum PFL in Oldenburg ein.

Am Beispiel des bremischen St. Jürgens-Asyls stellt Dr. Hermes die Vorformen der tödlichen Psychiatrie dar. Aus den psychiatrischen Krankenakten zwischen 1914 und 1918 geht hervor, dass der Krieg zunehmend eine entscheidende Rolle spielte. Durch das Hungersterben im St. Jürgens-Asyl wird die Psychiatrie im Ersten Weltkrieg als Vorläufer des nationalsozialistischen Krankenmordes sichtbar.

Auch für diesen Vortrag stellt die Forschungsstelle GGS der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg einen Ringschleifenverstärker zur Verfügung.

Alles Weitere entnehmen Sie bitte der Einladung.

Pränataldiagnostik und Präimplantationsdiagnostik – eine neue Eugenik?

Der Gedenkkreis, der Behindertenbeirat der Stadt Oldenburg, sowie die Forschungsstelle GGS der CvO Universität Oldenburg laden zu diesem Vortrag von Dr. Michael Wunder am 21. Februar 2013, 19.00 Uhr ins Kulturzentrum PFL, Peterstr. 3, Oldenburg ein.

Was werden uns neue Forschungen bringen? Kann es in der Zukunft eine (legalisierte!) Möglichkeit der Eugenik geben? Schon heute kann durch die Pränataldiagnostik entschieden werden, welches  Kind geboren werden darf. Doch was darf oder kann in Zukunft erlaubt sein?

Lesen Sie dazu die Einladung (PDF-Format).

Ein Ringschleifenverstärker wird von der Forschungsstelle GGS zur Verfügung gestellt.