Neuer Vorstand!

In unserer Mitgliederversammlung am 11. März wurde Heinrich Pahl zum neuen Vorsitzenden und Dieter Gers zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.
Heinrich Pahl hat sich schon lange mit den Verbrechen aus der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigt. So hat er aktiv für die Aktion Sühnezeichen in Jerusalem gearbeitet. Auch setzt er sich für die Durchführung des Erinnerungsgangs am 10. November in Oldenburg ein. Durch diese Aktivitäten wurde er auf weitere Verbrechen der NS-Zeit, wie die Euthanasiemorde, aufmerksam.
Dieter Gers, ehemaliger Leiter der Fröbelschule in Delmenhorst, ist vielen Interessierten durch seine Führungen in der Gedenkstätte „Alte Pathologie“ bekannt. Sein Schwerpunkt waren zunächst die Zwangssterilisationen, durchgeführt an Kindern und Jugendlichen, während der NS-Zeit. In seinen Führungen informiert er über die Verbrechen der Ärzte und Pflegenden hier in der damaligen Heil- und Pflegeanstalt Wehnen.

Der bisherigen Vorsitzenden Elke Harms-Kranich wurde gedankt, besonders für ihren Einsatz zur Zusammenarbeit mit entsprechenden Oldenburger Gruppen und Vereinen. In ihrer Zeit als Vorsitzende gab es große Veränderungen. Die Ausstellung in der „Alten Pathologie“ wurde komplett erneuert. Maßgeblich wirkte sie auch bei der Vortragsreihe „70 Jahre Ende der NS-Zeit“ mit. Sie gab dem Gedenkkreis eine neue Prägung. Es waren über zwei gute und erfolgreiche Jahre. Weiterlesen

Neue Öffnungszeiten „Alte Pathologie“

Die Gedenkstätte „Alte Pathologie“ ist an jedem ersten Samstag im Monat von 12.00 – 16.00 Uhr geöffnet. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Gedenkkreises werden dann anwesend sein. Außerhalb dieser Zeit ist es in Einzelfällen möglich, andere Öffnungszeiten zu vereinbaren.
Nach Absprache unter info@gedenkkreis.de können Führungen von Gruppen aller Art vereinbart werden, die der wissenschaftliche Beirat des Gedenkkreises begleiten wird.