Einladungen – Sandbostel und HÖB/Papenburg

Die Interessengemeinschaft nds. Gedenkstätten lädt zu einem Besuch der Gedenkstätte Sandbostel am Sa., den 26.10.2013 ein. Damit wird allen Interessierten die Gelegenheit gegeben, sich die Gedenkstätte Sandbostel mit der dort neu errichteten Ausstellung anzusehen.
Ab Bremen steht ein Bus für den Transfer zur Gedenkstätte zur Verfügung,
Hier ist  die Einladung zu diesem Tagesseminar und der damit verbundenen jährlichen Mitgliederversammlung.
Gerne können auch Interessierte teilnehmen, wichtig ist, dass sich alle bis spätestens zum 5. Oktober 2013 anmelden!
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Schon heute ein zusätzlicher Hinweis:Vom 14. – 16. Februar 2014 findet wieder das jährliche Semianr der Interessengemeinschaft in der HÖB in Papenburg zum Thema „Tätergeschichten“ (Arbeitstitel) statt.

Einladung zu zwei Sonderausstellungen

Die Stiftung Niedersächsischer Gedenkstätten (SNG) möchte auf zwei Sonderausstellungen zum Thema „italienische Militärinternierte“ aufmerksam machen, die in diesen Tagen in der Gedenkstätte Esterwegen und vom Dokumentations- und Lernort Baracke Wilhelmine im Rathaus Schwanewede eröffnet werden.
Anlass ist die Ankunft der ersten Gefangenen vor 70 Jahren: Mitte September 1943 erreichten die ersten Transporte mit italienischen Militärinternierten die Kriegsgefangenenlager Fallingbostel und Wietzendorf in der Lüneburger Heide sowie Bathorn im Emsland. Mehr Informationen zu den Ausstellungen, zu den historischen Hintergründen und zur aktuellen politischen Diskussion finden Sie/findet Ihr hier.
Außerdem möchten wir Sie/Euch auf eine Reihe von Veranstaltungen im September hinweisen, die anlässlich des 80. Jahrestages des ersten „Reichserntedankfests“ am 1. Oktober 1933 auf dem Bückeberg bei Emmerthal geplant sind. Unter anderem wird die Ausstellung von Bernhard Gelderblom „Die Reichserntedankfeste auf dem Bückeberg bei Hameln 1933-1937 – Ein Volk dankt seinem Verführer“ in Hameln zu sehen sein. Dazu finden gibt es weitere Informationen.
Gerne können die Ankündigungen weitergeleitet werden.

Gedenkstätte „Alte Pathologie“

Am Sonntag, 8. September 2013, findet der diesjährige bundesweite „Tag des offenen Denkmals“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter dem Thema „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“ statt.
In Niedersachsen und Bremen beteiligen sich viele Gedenkstätten und Initiativen, die an Orte der Verbrechen des NS-Regimes und an die Geschichte des Nationalsozialismus und seine Folgen erinnern.
Auch der Gedenkkreis Wehnen nimmt mit der Gedenkstätte Alte Pathologie daran teil.
Hier wurden ab 1934 Sektionen durchgeführt und, nach Kriegsende, die Räumlichkeiten noch bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts zu diesem Zweck genutzt.

Seit April 2003 ist dieser Ort die Gedenkstätte des Gedenkkreises Wehnen e.V. Mit einer Ausstellung erinnert der Gedenkkreis hier an mindestens 1500 Patienten, die durch Verhungern ermordet wurden.
Das Mahnmal in unmittelbarer Nähe der Gedenkstätte und die Euthanasie-Erinnerungsstätte auf dem benachbartem Friedhof der Ofener Kirchengemeinde können auch besichtigt werden.

Ehrenamtliche Mitarbeiter des Gedenkkreises werden Ihnen an diesem Sonntag von 11.00 Uhr – 18.00 zur Verfügung stehen.

Das gesamte Programm des Tages finden Sie hier im PDF Format.

Die Ammerländer Online Zeitung schrieb dazu diesen Artikel