Führung durch die Gedenkstätte und Vortrag zu Dr. Eden

Zwei Termine, auf die wir Sie gerne aufmerksam machen möchten:

  • „Alte Pathologie“ – Gedenkstätte für die Opfer der NS-Euthanasie: Lange bevor Hitler am 1. Sept. 1939 den „Euthanasie“-Befehl erteilte, wurden in der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen Patienten dem gezielten Hungertod ausgesetzt. Die Geschichte dieser medizinischen Verbrechen ist in der „Alten Pathologie“ der Karl-Jaspers-Klinik in Bad Zwischenahn detailliert nachzuvollziehen. Einblicke gibt es an diesem Tag bei Führungen durch die Ausstellung und über das Gelände sowie einem Dia-Vortrag über die Ereignisse, Akteure, Motive und Taten.
    Dozent: Dr. habil. Ingo Harms, Termin: 07.10.2008, 15.00-17.30 Uhr, Kursgebühr: 10 Euro, VHS Oldenburg
    Veranstaltungsort: Seminarraum Cafe „Treffpunkt“ Karl-Jaspers-Klinik in Wehnen/Bad Zwischenahn.
  • Vortrag: Dr. Eden – Ärztliche Ethik im nationalsozialistischen Oldenburg: Bis zum 1. März 2008 gab es in Kreyenbrück eine „Dr.-Eden-Straße“ – dann wurde sie umbenannt in „Rahel-Strauss-Straße“. Warum dem ehemaligen Chefarzt der Städtischen Kliniken Dr. med. Paul Eden die posthum verliehene Ehre entzogen wurde, beleuchtet dieser Vortrag. Er belegt, dass Eden im Dienst einer „erbgesunden Rasse“ Hunderte Oldenburger unfruchtbar gemacht hat und lässt Schauplätze und Akteure dokumentarisch aufleben.
    Dozent: Dr. habil. Ingo Harms, Termin: 08.10.2008, 19.30-21.45 Uhr, Kursgebühr: 9 Euro (11 Euro Abendkasse), VHS Oldenburg.
    Veranstatungsort: VHS Kulturspeicher, Raum 35
Veröffentlicht unter Archiv