Die nationalsozialistische „Euthanasie“ in Oldenburg – ein Bericht

Der von 120 Leuten besuchte Vortrag beginnt mit der Vorstellung des Gedenkkreises Wehnen e.V. durch die Vorsitzende Frau Gertrud Knöttig.

Der Gedenkkreis wurde nach der Veröffentlichung des Buches von Ingo Harms „Wat mööt wi hier smachten“ gegründet und besteht als eingetragener Verein seit Mai 2003.
Bisher erreicht wurde die Errichtung der Gedenkstätte und des Mahnmals auf dem Gelände des Landeskrankenhauses Wehnen. Weiter besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Forschungsprojekt „Euthanasie im Raum Oldenburg“ der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
Das nächste Ziel ist die Trauer- und Gedenkanlage auf dem Ofener Friedhof, den hier wurden mehr als 1000 Opfer der Euthanasie verscharrt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Archiv

Mitgliederversammlung 2007

Der Gedenkkreis Wehnen lädt alle Miglieder und Freunde zur Mitgliederversammlung am 24.2.2007, 14.00 Uhr im Cafe „Treffpunkt“ auf dem LKH-Gelände ein.

Neben den Regularien gibt es zwei Schwerpunktthemen:

  • Neues vom Forschungsprojekt der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Die Traueranlage auf dem Ofener Friedhof, wie geht es weiter?

Über Ihre Teilnahme, Tipps und Anregungen für die weitere Arbeit freut sich Ihr Gedenkkreis Wehnen.
Alles Weitere entnehmen Sie bitte der Einladung und der Anlage im pdf-Format.
Selbstverständlich können sie sich auch per mail anmelden.

Veröffentlicht unter Archiv

Die nationalsozialistische „Euthanasie“ in Oldenburg

Was geschah in der NS-Zeit in der damaligen Heil- und Pflegeanstalt Wehnen, in Kloster Blankenburg und im Gertrudenheim?
Gab es im Bereich Oldenburg „Sonderkrankenhäuser Aktion Brand“?
Massengräber von ermordeten unheilbar Kranken – auch bei uns?

Der Gedenkkreis Wehnen e.V. lädt zu diesem Thema ein. Die Veranstaltung findet am 14.2.2007, 19.00 Uhr im Gemeindezentrum „Jochen Klepper Haus“, Bremer Heer Str. 28 in Oldenburg statt.
Der Historiker Dr. Ingo Harms wird über bisher unveröffentlichte Ergebnisse der neueren „Euthanasie“-Forschung berichten.
Alles Weitere entnehmen Sie bitte der Einladung im pdf-Format.

Veröffentlicht unter Archiv